Laut einer aktuellen Studie, Herz-Kreislauf-Schäden bei Paaren mit turbulenten Ehen kann mehr Schaden verursachen bei Frauen als bei Männern.

Obwohl beide Personen in ein paar, die ständig streiten und Stauchen sich gegenseitig Unterziehen gleich sentimental stress, es sind Frauen, haben ein höheres Risiko der Entwicklung von hohem Blutdruck, Blut Zucker [Blutzuckerspiegel] und Cholesterin, die unter die definition des „metabolischen Syndroms“.

Dieses Syndrom erhöht die Wahrscheinlichkeit von Herz-Erkrankungen, diabetes und Schlaganfälle, um so mehr bei Frauen als bei Männern. Die Studie ergab einen bestimmten link, um die negative Stimmung in gescheiterten Ehen, das führt zu Depressionen, die im Zusammenhang mit Stoffwechsel-Syndrom.high blood pressure

Diese Studie eingeschlossen paar, das verheiratet war durchschnittlich 27 Jahre, und die waren um das Alter von 54 Jahren. Themen wie Streit, Meinungsverschiedenheiten über die alltäglichen Probleme in der Familie wie Kinder, Geld, sex und Beziehungen in der Familie abgedeckt wurden, sowie andere positive Aspekte der Ehe einschließlich der Freigabe, die Liebe und die gegenseitige Unterstützung.

Die Ergebnisse zeigten, dass die meisten Paare waren glücklich zusammen, aber ein kleiner Prozentsatz zeigte Symptome des metabolischen Syndroms. Obwohl Männer wurde genauso deprimiert wegen Ehe-Streitigkeiten und sorgen, nur Frauen wurden im Zusammenhang mit der Verbindung zwischen depression und metabolischem Syndrom.

Diese Ergebnisse könnten auf die Tatsache zurückzuführen, dass Frauen denken über die deprimierende Aspekte der Ehe länger als Männer, also das eingehen in ein höheres Risiko der Entwicklung von Herzkrankheiten.

Diese Ergebnisse könnten helfen, besser zu verstehen, wie der Zustand unseres Geistes beeinflusst den biologischen Prozess und entwickelt sich zum metabolischen Syndrom, obwohl weitere Forschung ist notwendig, um zu bestätigen diesen Befund.