Eine Studie hat herausgefunden, dass Frauen beginnen, geben Sie in die Wechseljahre, Ihre Risiko der Entwicklung einer Sammlung von Risikofaktoren für Herz-Krankheit tritt zu klettern.

Forscher fanden heraus, dass bei 949 US-Frauen folgten für fast ein Jahrzehnt, das Risiko der Entwicklung des metabolischen Syndroms erhöhte sich während der perimenopause — die Jahre, in denen der Körper einer Frau beginnt, um den übergang in die Wechseljahre, in der Regel beginnend irgendwo in den 40er Jahren.

metabolic syndrome

Das metabolische Syndrom bezeichnet das cluster von Risikofaktoren für Herzerkrankungen, Schlaganfall und diabetes, wie Bluthochdruck (Bluthochdruck Diät) abdominale Fettleibigkeit, hoher Blutzucker, niedrige Niveaus des „guten“ HDL-Cholesterin und hohen Triglyzeriden (eine andere Art von Blut Fett).

Das Syndrom ist in der Regel diagnostiziert, wenn eine person hat drei oder mehr dieser Merkmale.

Die neuen Erkenntnisse scheinen die ersten zu sein, die zeigen, dass die Inzidenz des metabolischen Syndroms zu steigen beginnt während der perimenopause.

Genauer gesagt, die Studie ergab, das Risiko Anstieg der Testosteron-Aktivität.

Die „wichtigste Botschaft“, die hier für Frauen ist, dass die Aufrechterhaltung einer gesunden Lebensweise können besonders kritisch während perimenopause, der leitende Forscher Dr. Imke Janssen, Rush University Medical Center in Chicago, sagte Reuters Gesundheit.

Lesen Sie mehr auf MSNBC