Forscher fanden, dass fast eins in vier HIV-positive Frauen sind einem erhöhten Risiko von Gebärmutterhalskrebs, verpasst hatte Pap-test suchen für Gebärmutterhalskrebs.

Der Gebärmutterhals-Krebs-Risiko hat nicht abgenommen seit der Einführung der hoch aktiven antiretroviralen Therapie der HPV-Infektion.

Aufzeichnungen zeigen, dass fast 23% der Frauen, die betroffen sind, die mit HPV hatte nicht durchgemacht, und ein pap-test vorigen Jahr bevor die Studie durchgeführt wurde. „Weil der konkurrierende Prioritäten,“ die Ermittler vermuten, dass die vorsorge für sicker Frauen „gegeben werden können, mit niedrigerer Priorität als bei anderen HIV-infizierten Frauen.“pap test

Es ist jedoch wichtig, daran zu erinnern, dass diese Frauen sind an der höheren Gefahr der Infektion mit dem humanen papillomavirus (HPV), eine Ursache von Gebärmutterhalskrebs. Sie sind auch bei höheren Risiko für anormale Pap-test-Ergebnisse. So, laut den Ermittlern Gebärmutterhalskrebs-screening sollte eine hohe Priorität.

Quelle: Journal of Acquired Immune Deficiency Syndrome