Die laparoskopische suprazervikale Hysterektomie ist auch bekannt als LSH und es ist eine Art der Hysterektomie, die es möglich macht, für die Frauen zu halten, Ihre Muttermund, obwohl ein Teil der Gebärmutter entfernt wird. Einige Patienten entscheiden sich für die laparoskopische Hysterektomie der suprazervikale Art, weil Sie spüren, wie Ihre Muttermund Ihnen hilft, halten Ihre sexuelle Funktion, und es bietet Ihnen auch die Becken-Organe zu unterstützen.

Es wurden einige Studien über die laparoskopische Hysterektomie der suprazervikale Art und diese haben gezeigt, dass das Verfahren selbst ist kürzer und die Patienten verbringen weniger Zeit im Krankenhaus nicht zu erwähnen, dass es weniger mögliche Komplikationen als bei der laparoskopisch assistierten vaginalen Hysterektomie.

Auf der anderen Seite gibt es keine offiziellen Daten, die sagen würden, dass es keinen Unterschied bezüglich der sexuellen Funktion bei Frauen, die sich einer Hysterektomie mit oder ohne Entfernung des Gebärmutterhalses.

Indikationen

Die Indikationen für die laparoskopische suprazervikale Hysterektomie sind genau die gleichen wie bei der laparoskopisch assistierten vaginalen Hysterektomie. In Fall gibt es keine Anzeichen oder Symptome von Harninkontinenz-oder Becken-Orgel Prolaps, können die ärzte ändern die Techniken, die verwendet werden, um diese Probleme so gut.

Kontraindikationen

Sie können sehen, dass die laparoskopische Hysterektomie der suprazervikale Art ist sehr ähnlich wie die laparoskopisch assistierte vaginale Hysterektomie-und das ist der Grund, warum die Kontraindikationen sind auch ähnlich, wie wenn die Gebärmutter größer ist als 20-22-Woche Größe, oder in den Fall, Sie haben einige schwerwiegende Erkrankung und es wäre nicht sicher für Sie eine operation zu Unterziehen, die Allgemeine Anästhesie.

Mehr noch, die Patienten mit abdominalen PAP-Abstrich, Schmerzen bei Geschlechtsverkehr, vergrößerte cervix oder Schmerzen bei der palpation sollte nicht der Ansicht, dass die laparoskopische suprazervikale Hysterektomie.

Komplikationen

Laparoskopische assistierte vaginale Hysterektomie bekannt ist, haben zahlreiche mögliche Komplikationen, und Sie haben zu denken über die Tatsache, dass die laparoskopische Hysterektomie der suprazervikale Art hat noch mehr, weil der Muttermund bleibt hinter.

Es wurden einige Studien zu diesem Thema, und diese haben festgestellt, dass 25% der Patienten weiterhin menstruieren und 10% hatte Ausfluss. Da der Muttermund befestigt wird, um die vagina, die Länge kann beeinträchtigt werden, während die laparoskopische suprazervikale Hysterektomie.

Natürlich werden die ärzte versuchen, dieses zu minimieren. Im Falle dass Sie nicht haben, um die Arbeit mit dem Muttermund, es gibt keinen Grund für Sie, zu berühren, der vaginalen Gewebe. Wenn es kein Prolaps vor der Prozedur, dann ist es natürlich für die ärzte zum verlassen des Gebärmutterhalses im Ort. Die Gebärmutter wird entfernt, aber die Länge der vagina gepflegt werden, und so das Verfahren selbst ist weniger invasiv. Auch in diesem Fall die Becken organischen Unterstützung gepflegt werden.

Dennoch ist im Fall eines Patienten mit Prolaps vor der laparoskopischen Hysterektomie der suprazervikale Art es sein könnte enteroceles zwischen den Gebärmutterhals und die vagina und so kann es keinen Sinn, zu versuchen und halten den Muttermund, da würde es schwieriger sein, den Wiederaufbau der vagina nach laparoskopische suprazervikale Hysterektomie.