Forschung zeigt, dass Frauen mit BRCA1 und BRCA2, die beide defekte Gene entwickelt, die in der Gebärmutter vor der Geburt, sind mehr an der Gefahr von Brustkrebs.

In der Tat Träger haben zwischen fünfzig bis achtzig Prozent größere Wahrscheinlichkeit, dass der Krebs entwickeln im Laufe Ihres Lebens.

Aber Wissenschaftler glauben, dass nur eine kleine Minderheit der Brustkrebs-Opfer Erben Ihre Krankheit durch Ihre Gene. Für die Mehrheit der Frauen es gibt keine Antworten auf warum Sie und was könnte Sie getan haben um es zu vermeiden. Tests können durchgeführt werden, für Frauen mit hohem Risiko aus der gen-und neuen genetischen Forschung ist im Gange.breast cancer

Im Hinblick auf die Verhinderung der Krebs erneut Auftritt, es gibt etwas Hoffnung in form von ein Medikament namens tamoxifen. Studien haben gezeigt, dass Sie senken das Risiko um bis zu 40 % aber es hat sehr ernste Nebenwirkungen, und viel mehr Daten produziert werden muss.

Im Gegensatz zu Gebärmutterhalskrebs, es ist unwahrscheinlich, dass eine Impfung gegen Brustkrebs in der vorhersehbaren Zukunft. Professor Valerie Beral ist einer der führenden Experten in diesem Bereich; Sie glaubt, dass weitere Studien durchgeführt werden sollten in diesem Bereich.

Insbesondere, versuchen, neu zu erstellen, Schwangerschaft Hormone, usw., die eine anerkannte Minderung der Risiken von Brustkrebs.

Der Karmanos Cancer Institute in Amerika, einen neuen Impfstoff, der Sie entwickelt hatte, nachdem der Versuch, die Sie durchgeführt hatten, mit Labor-Mäusen. Durch die Ausrichtung auf das HER2-protein, waren Sie in der Lage zu zerstören Tumoren, die bisher als resistent gegenüber Drogen. Es hat noch einen langen Weg zu gehen durch.